Nicole Grabe

Gesunde Leckerlies für Katzen!

Die Gesundheit unserer geliebten Samtpfoten liegt uns am Herzen. Was könnte besser sein, als ihnen auf natürliche Weise zu helfen? In unserem heutigen Blogartikel möchten wir dir einige köstliche Rezepte vorstellen, die nicht nur einfach zuzubereiten sind, sondern auch gesunde Kräuter enthalten, die deiner Katze guttun. Denn Kräuter sind nicht nur für uns Menschen wertvoll, sondern auch für unsere pelzigen Freunde. Sie können die Verdauung fördern, das Immunsystem stärken und sogar bei bestimmten Beschwerden helfen. Also schnapp dir deine Kochschürze und probiere die Rezepte für gesunde Leckerchen aus!

Ich zeige dir, wie du mit wenigen Zutaten und etwas Liebe zum Detail gesunde Leckerlis zaubern kannst, die deine Katze lieben wird.

Bevor wir zu den köstlichen Rezepten kommen, ist es wichtig, die geeigneten Kräuter zu kennen, die für diese Leckerchen verwendet werden können. Kräuter wie Petersilie, Minze, Oregano und Basilikum sind nicht nur aromatisch, sondern auch reich an gesundheitsfördernden Eigenschaften für unsere pelzigen Freunde. Sie können zur Förderung der Verdauung, zur Stärkung des Immunsystems und zur Linderung von Entzündungen beitragen. Indem wir diese Kräuter in unsere hausgemachten Leckerchen einbeziehen, können wir sicherstellen, dass wir unseren Haustieren nicht nur eine schmackhafte Belohnung bieten, sondern auch ihre Gesundheit unterstützen

– Brennnessel: Unterstützt die Nierenfunktion.
– Gänseblümchen: Wirkt entzündungshemmend und positiv auf Magen- und Darmgesundheit.
– Himbeerblätter: Reinigende Wirkung auf Magen und Darm, unterstützt auch während der Trächtigkeit und Geburt.
– Hirtentäschel: Positiver Einfluss auf die Blutbildung.
– Hagebuttenpulver: Reich an Vitamin C, stärkt das Immunsystem.
– Mariendistelsamenpulver: Unterstützt die Leberfunktion.
– Schafgarbe: Beruhigende Wirkung, unterstützt Magen- und Darmgesundheit.
– Weißdornpulver: Unterstützt das Herz-Kreislauf-System.

1. Thunfisch-Kräuter-Bällchen:

Zutaten: 1 Dose Thunfisch (in Wasser), 1 Ei, 1 Esslöffel gehackte Katzenkräuter nach Belieben (Brennnessel, Gänseblümchen, Himbeerblätter, Hirtentäschel, Hagebuttenpulver, Pulver von Mariendistelsamen, Schafgarbe, Weißdornpulver sind geeignet)

Zubereitung: Den Thunfisch abtropfen lassen und mit dem Ei und den gehackten Kräutern vermischen. Kleine Bällchen formen und im Ofen bei 180°C für ca. 10-15 Minuten backen, bis sie fest sind. Abkühlen lassen und deiner Katze als Leckerli geben.

2. Hühnchen-Kräuter-Streifen:

Zutaten: 1 Hühnerbrust (Bio), 1 Teelöffel gehackte Katzenkräuter (Brennnessel, Gänseblümchen, Himbeerblätter, Hirtentäschel, Hagebuttenpulver, Pulver von Mariendistelsamen, Schafgarbe, Weißdornpulver sind geeignet), 1 Teelöffel Olivenöl

Zubereitung: Die Hühnerbrust in dünne Streifen schneiden. Die Streifen mit den gehackten Kräutern und dem Olivenöl marinieren. In einer Pfanne bei mittlerer Hitze langsam braten (ohne Öl), bis sie durchgegart sind. Abkühlen lassen und in kleine Stücke schneiden, um sie als Leckerli zu geben.

Bedenke, sie sind nicht allzulange haltbar, daher nicht zu viele auf einmal herstellen.

3. Käse-Kräuter-Bällchen:

Zutaten: 1/2 Tasse geriebener Käse (z.B. Cheddar oder Gouda), 1/4 Tasse Hafer- oder Kokosmehl (für Katzen leichter verdaulich), 1 Esslöffel gehackte Katzenkräuter (Brennnessel, Gänseblümchen, Himbeerblätter, Hirtentäschel, Hagebuttenpulver, Pulver von Mariendistelsamen, Schafgarbe, Weißdornpulver sind geeignet), 1 Ei

Zubereitung: Den geriebenen Käse, das Hafer- oder Kokosmehl, die gehackten Kräuter und das Ei in einer Schüssel vermischen, bis eine klebrige Masse entsteht. Kleine Bällchen formen und auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech bei 180°C für ca. 15-20 Minuten backen, bis sie goldbraun sind. Abkühlen lassen und deiner Katze als Leckerli anbieten.

Bitte beachte, dass jede Katze unterschiedliche Vorlieben und möglicherweise auch Allergien hat. Beobachte daher immer die Reaktion deiner Katze auf neue Leckerlis.

Ich hoffe, deine Katze wird diese gesunden Leckerlis genießen!